Rasulbad

Beim Rasulbad, einem ursprünglich ägyptischen Ritual, wird der Körper mit Heilschlamm behandelt. Entweder kommen verschiedene Heilschlämme für verschiedene Körperstellen zum Einsatz oder die Rasulerde, die ähnlich wie der Fango ein reines Naturprodukt und besonders wohltuend für den Körper ist. Sie ist unteranderem sehr reich an Kalzium, Silizium und Eisen. Die Heilschlämme werden in dem meist runden Rasul, dem Kräuterdünstraum, einmassiert. Beim Rasulbad bleibt die Temperatur nicht konstant, sondern steigt langsam aber stetig bis auf 50 °C an. Auch die Luftfeuchtigkeit wird während der Anwendung erhöht und beträgt am Ende ca. 80%. Die Luft wird während des Aufenthaltes im Rasul mit dem Duft nach verdampfenden Kräutern erfüllt. Anschließend wird der Schlamm in einer Dusche abgewaschen und während der Nachruhphase entspannt.
Bei dieser Wellnessanwendung können Sie nicht nur in einer angenehmen Atmosphäre entspannen und zur Ruhe kommen, sondern auch etwas Gutes für Ihren Körper tun. Durch das Rasulbad wird die Durchblutung der Haut angeregt und das Gewebe entschlackt. Auch das Immunsystem kann durch das Rasulbad gestärkt und aufgebaut werden. Zusätzlich wird die Haut durch den Schlamm gepflegt, mit Mineralstoffen versorgt und alte Hautschuppen entfernt. Die hohe Luftfeuchtigkeit entspannt unsere oberen Atemwege und befeuchtet die Schleimhäute. Schließlich soll das Rasulbad auch gut für das vegetative Nervensystem sein.