Heubad

Ein Heubad ist tatsächlich, was der Name verspricht: Ein Bad im feuchtwarmen Heu. Besonders in Österreich hat diese Wellnessanwendung eine lange Tradition, aber auch in Deutschland wird sie in vielen Wellnesshotels angeboten.

Mehr lesen

Die Wirkung des Heubades kommt vor allem von den verschiedenen Pflanzen, Kräutern und Blumen, wie zum Beispiel Thymian, Arnika, Fingerkraut und Enzian, die sich im Heu befinden und ätherische Öle enthalten. Ein solches Heubad erwärmt den Körper und hilft bei der Regeneration. Der Stoffwechsel wird angeregt, der Körper entschlackt und Müdigkeit und Rückenschmerzen können gelindert werden.  Ein Heubad hat eine revitalisierende Wirkung und belebt den Körper.

In vielen Wellnesshotels wird man auf das Heubad mit Saunabesuchen vorbereitet. Schließlich legt man sich dann in ca. 3-4 kg speziell für dieses Bad vorbereitetes und vorgedampftes Kräuterheu. Nachdem der Kurgast mit dem Heu bis zum Hals bedeckt worden ist, wird häufig eine leichte Decke über das Heubad gelegt, damit sich die Wirkung darunter besser entfalten kann. Wie bei vielen anderen Wellnessanwendung wird auch beim Heubad anschließend nachgeruht.

Ein andere Variante des Heubades ist das Umwickeln des Körpers mit warmem, feuchtem Heu und Tüchern. Der Kurgast legt sich dann in warmes Wasser und atmet dadurch die Dämpfe der ätherischen Öle ein und entspannt. Durch das Umwickeln mit Tüchern dringen die Öle ebenfalls gut in die Haut und in den Körper ein und pflegen ihn.