Apparative Kosmetik

Anders als bei dem Begriff Naturkosmetik können sich die meisten unter apparativer Kosmetik nichts vorstellen. Das mag sicher auch daran liegen, dass diese Kosmetikart in Europa noch wesentlich weniger bekannt ist, als zum Beispiel in den USA. Dies ändert sich aber aktuell und viele Wellnesshotels setzen bereits auf den neuen Trend. Bei der apparativen Kosmetik handelt es sich nicht um die reine Behandlung mit Kosmetik- und Pflegeprodukten. Bei Behandlungen und Anwendungen kommen zusätzlich technische und medizinische Geräte zum Einsatz. Die apparative Kosmetik ist aber genau wie die normale Kosmetik nicht invasiv und reicht nur von der Oberhaut bis zur Unterhaut. Obwohl keine der beiden Kosmetikarten invasiv ist, zeigt die apparative Kosmetik einen klaren Vorteil gegenüber der reinen Behandlung mit Pflegeprodukten: In die tiefen Hautschichten dringen nur besonders kleine Moleküle vor. Produkte wirken daher häufig nur oberflächlich und dringen nicht weit genug in die Hautschichten ein. Dies liegt nicht unbedingt an der Qualität eines Produktes, sondern an der allgemeinen Beschaffenheit von Pflegeprodukten. Häufig können sie ihre Wirkung nicht vollkommen entfalten. Die apparative Kosmetik unterstützt gute Wirkstoffe und Produkte dabei, tiefer in die Haut vorzudringen und so ihre ganze Wirkungskraft zu entfalten.
Die Wirkung der Behandlungen ist sofort sichtbar und langanhaltend, was zur immer größeren Beliebtheit dieser Kosmetik beiträgt. Mit den verschiedenen Anwendungen kann aber viel mehr bewirkt werden, als eine allgemeine Verbesserung des Hautbildes. Die apparative Kosmetik wird häufig auch bei sehr auffälligen Narben oder Dehnungsstreifen, bei denen Cremes und Produkte meist nur geringe Auswirkungen haben, erfolgreich eingesetzt. Die verschiedenen Anwendungen decken eine große Spannbreite an Wirkungen ab: Reinigung, Feuchtigkeitspflege, Hautstraffung oder -verfeinerung, Regeneration etc.
Der Erfolg und die sichtbare Wirkung der apparativen Kosmetik ist auch darauf zurückzuführen, dass viele der Geräte aus der Medizintechnik stammen und somit auf fundiertem Wissen basieren. Es kommen ganz unterschiedliche Hilfsmittel zum Einsatz. Strom, Wärme, Ultraschall, Laser etc. helfen dabei, eine große Zahl an Effekten zu schaffen und somit auch verschiedensten Wünschen und Bedürfnissen der Patienten nachzukommen.
Wichtig für den Erfolg einer solchen Behandlung sind natürlich gute Geräte und vor allem professionell ausgebildetes Personal. Erstklassige Wellnesshotels, die apparative Kosmetik anbieten, sind ein guter Ort, um sich von Fachleuten beraten und behandeln zu lassen. Denn wichtig ist nicht nur, dass die Geräte richtig benutzt werden, sondern auch, dass die richtigen Produkte beziehungsweise Anwendungen für die Bedürfnisse Ihrer Haut ausgewählt werden. Fachleute sollten also auch in der Lage sein, Ihre Haut richtig zu beurteilen.

Anwendungen der apparativen Kosmetik

Um Ihnen einen etwas praktischeren Eindruck zu bieten, stellen wir Ihnen hier zwei Beispiele für Anwendungen der apparativen Kosmetik vor.
Bekannt ist zum Beispiel die Mikrodermabrasion, bei der die obere Hautschicht des Gesichts und des Dekolletés abgetragen wird. Dabei kommen kleinste Kristalle zum Einsatz, mit denen die Haut durch eine Art Poliergerät behandelt wird. Eine Behandlung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Im Anschluss an die eigentliche Mikrodermabrasion wird die Haut professionell gereinigt und optimaler Weise mit einem Serum gepflegt, da die Haut Pflegeprodukte nach der Behandlung besonders gut aufnehmen kann. Anders als bei anderen Anwendungen für die Hautabschleifung kommen keinerlei chemische Wirkstoffe zum Einsatz. Ein weiterer Vorteil dieser Anwendung ist die Anwendungsmöglichkeit bei verschiedensten Hauttypen. Allgemein glättet diese Anwendung die Haut, da sie von abgestorbenen Hautzellen und Verhornungen befreit wird. Die Poren öffnen sich und Unebenheiten werden ausgeglichen. Zusätzlich wirkt sich die Behandlung positiv auf die Zellerneuerung und die Hautdurchblutung aus. Verschiedenste Hautprobleme können mit der Mikrodermabrasion gezielt behandelt werden: Melasma, Unreinheiten, die durch Akne verursacht werden oder aber auch Pigmentstörungen.
Zur sichtbaren Verminderung von Falten aber auch zur Behandlung von Narben wird zum Beispiel das sogenannte Micro Needling eingesetzt. Das Gerät, das bei dieser Anwendung zum Einsatz kommt, ist eine kleine Rolle mit vielen feinen Nadeln. Diese dringen bei der Behandlung in die Haut ein und regen so die Durchblutung an und fördern die hauteignen Regenationsmechanismen. Die Zellerneuerung und die Bildung von Hyaluronsäure wird ebenfalls aktiviert. Zusätzlich zu diesen natürlichen Straffungshelfern können Pflegeprodukte durch die winzigen Löcher in der Haut besser aufgenommen werden und Problemstellen so besser behandelt werden. Die Ergebnisse dieser Behandlung sind nicht unmittelbar nach der Behandlung sichtbar, sondern brauchen eine Zeit um sich zu entfalten. Eventuell muss die Behandlung, je nach Hautproblem, mehrmals durchgeführt werden. Der große Vorteil von Micro Needling ist, dass die Haut nicht wie bei anderen Behandlungsmethoden dünner und somit anfälliger für negative Umwelteinflüsse wird. Der hauteigne Schutz bleibt bestehen. Zusätzlich kann, wer will, ausschließlich die natürlichen Erneuerungsprozesse der Haut ausnutzen, ohne weitere fremde Pflegestoffe zu benutzen. Wer die Haut zusätzlich unterstützen möchte, kann zum Beispiel auf gut verträgliche und natürliche Pflegeprodukte zurückgreifen.